Kirlianfotografie

Die Kirlianfotografie


Nicht verwechseln mit der Aurafotografie darf man die Kirlianfotografie. Da es sich dabei aber ebenfalls um die Aufnahme einer Auraschicht, nämlich der "Ätheraura" bzw. des "Ätherkörpers" handeln könnte, möchte ich dieses faszinierende Thema hier ebenfalls behandeln. Im Gegensatz zur Aurafotografie ist die Kirlianfotografie heute recht gut erforscht. Den Stand des momentanen Erklärungsmodells möchte ich hier kurz wiedergeben:


Atommodell
Man muß sich dafür das Atommodell ins Gedächtnis rufen. Im Atom gibt es einen Kern mit neutralen Neutronen und positiv geladenen Protonen mit der Ladung +1. Umkreist wird der Atomkern von Elektronen der negativer Ladung -1. In der Regel sind in einem Atom genau soviele Protonen wie Neutronrn vorhanden, damit ist das Atom in seiner Gesamtheit elektrisch neutral.
Verläßt nun ein Elektron oder mehrere das Atom, so hat es eine elektrische Ladung-man nennt es in diesem Zustand Ion.
Poren
Als Ergebins des cellulären Stoffwechsels im Körper, werden verschiedene chemische Substanzen von den Zellen ausgeschieden. Sie werden schließlich als Gase und Dunst in form von Schweiß, CO2, Ferromonen u.a. durch die Hautzellen ausgeschieden.
Kirliankamera
Bei der Aufnahme eines Kirlianfotos wird ein Finger wird auf die Fotoplatte gelegt. Darunter befindet sich eine Metallplatte, die von Einem Generator über die rote Leitung unter Hochspannung gesetzt wird.
Steht die Metallplatte unter Strom, so werden die zellulären Ausscheidungen ionisiert.
Nahaufnahme

Auf dem linken Schema sieht man:

1. Ein Finger, der fotografiert wird
2. Einen gewöhnlichen Fotofilm
3. Gummikissen
4. Eine Metallplatte
5. Isolation
Fingeraufnahme
Die ionisierten Ausscheidungen des Fingers werden nun auf dem Fotofilm aufgenommen Wir erhalten ein Kirlianfoto.

Aufgrund von Form und Farbe der aufgenommenen Abstrahlung, lassen sich deutliche Rückschlüsse auf die physische und psychische Befindlichkeit des Probanden ziehen.
Das Hauptproblem bei der Interpretation der Bilder resultiert aus der Tatsache, das die Aufnahmen der gleichen Person bzw. Testgegenstandes unterschiedlich aussehen können, wenn sie von unterschiedlichen Geräten aufgenommen werden. Dadurch ergeben sich Schwirigkeiten, eine eindeutige Aussage zu treffen. Aus diesem Grund hat man sich auf wenige weltweite Standards geeinigt, die gewährleisten, daß die Kirliankameras von bestimmten Anbietern stets baugleich sind und somit gleiche Ergebnisse liefern.

Die Ergebnisse der standardisierten Kameras sind heutzutage sehr zutreffend und wertvoll. Es wird somit ein völlig neuer Weg in der Möglichkeit medizinische Früherkennung geebnet. Dazu ist diese Möglichkeit absolut ungefährlich und leicht durchzuführen. Bei der medizinischen Diagnose sollte selbstverständlich das Kirlianfoto nur ergänzend eingesetzt werden, doch es ermöglicht die Diagnose von Erkrankungen, die man auf herkömmlichen Weg möglicherweise übersehen würde, da man nicht nach ihnen gesucht hat. Wir erhalten praktisch einen medizinischen Ganzkörperscann.

Weite Teile der Erläuterung entnommen mit freundlicher Genehmigung von www.kirlian.com.br

Startseite